Quanten Magnet Resonanz Analyse

Zu meiner Arbeit gehört ein Gerät, welches unter der Bezeichnung Quanten Magnet Resonanz Analyzer (QMRA) läuft. Dahinter steckt eine komplexes technologisches Messverfahren, dass ich Ihnen mit kurzen Worten erklären möchte.

Im ständigen Prozess von Zellwachstum, Zellteilung und Erneuerung bewegen sich auch die Grundbausteine der Zellen im Körper, die geladenen Elektronen, mit hoher Geschwindigkeit. Dabei geben sie elektromagnetische Wellen ab, die den jeweiligen Zustand des Körpers abbilden.
Das heisst, unser Körper gibt jederzeit Strahlungen ab, die Informationen zu unserem gesundheitlichen Zustand liefern. Über einen Handsensor werden diese feinen Frequenzinformationen gesammelt und umgerechnet. Somit können wir innerhalb  einer Minute einen Vital-Check durchführen, ohne Blutentnahme oder langes Warten auf Ergebnisse.

Endprodukt sind detaillierte, aufgeschlüsselte Informationen über mehr als 200 Werte Ihres Gesundheitszustandes aus über 30 verschiedenen Kategorien.
Diese wären unter anderem:
- Vitalstoff-Analyse (Vitamine, Minerale, Spurenelemente, Aminosäuren, Co-Enzyme)
- Zucker- und Cholesterin-Werte
- Knochendichte, Osteoporose- und Rheuma-Werte
- Schwermetall-Belastung
- Funktion von Leber, Bauchspeicheldrüse, Verdauungssystem, Lunge, Nieren
- Herz-Kreislauf-System einschliesslich Infarkt-Index
- Immunsystem

 

Was ist vor der Messung zu beachten?
Die Hände sollten bis 2 Stunden vor der Messung nicht eingecremt werden. Ich empfehle auch in diesem Zeitraum keinen Kaffee zu trinken oder alkoholisiert zu erscheinen, da dies die Messwerte beeinflussen kann. Während der Messung dürfen keine metallischen Gegenstände (Schmuck) am Körper getragen werden. Auch das Mobiltelefon sollten Sie beiseitelegen für diese Minute.

Sie erhalten jede Messung als pdf per E-Mail. Einen kompletten Ausdruck möchte ich aus ökologischen Gründen vermeiden, da es über 100 Seiten beinhaltet. Wenn Sie nur einen bestimmten Teil ausgedruckt haben möchten, finden wir bestimmt zusammen eine Lösung.

Ab der zweiten Messung errechnet die Software automatisch die Differenzen von der bisherigen Messung, so kann spezifisch z. B. auf einen Eisen-Mangel eingegangen werden.

 

Aus meiner bisherigen Arbeit mit dem QMRA kann ich nur positives berichten und mit gutem Gewissen dahinter stehen. So habe ich auch schon Abgleiche bei Kunden durchgeführt mit Blutanalysen und meinen Messungen; sie sind so gut wie identisch.
Trotzdem möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die QMRA schulmedizinisch nicht anerkannt und wissenschaftlich umstritten ist. Die Analysen ersetzen keine schulmedizinisch anerkannten Diagnosemethoden. Sie beruhen jedoch auf wissenschaftlichen, quantenphysikalischen Methoden und sind statistisch wie empirisch durch eine grosse Zahl an Fallbeschreibungen abgesichert. Wie bei jedem Testsystem (einschliesslich Blutuntersuchungen im Labor und dergleichen) gibt es jedoch auch hier keine hundertprozentige Testgenauigkeit.

 

 

 

Teil der Auswertung als Beispiel