· 

Operation unter Hypnose

Das klingt erstmal etwas suspekt, liegt aber sehr wohl im Bereich des Möglichen. Jemand, der sich für diesen Weg entschieden hat, möchte ich Dir heute vorstellen.
Gleich zu Beginn meiner Mental Coach Ausbildung in der Mindgroup Academy, hörte ich erstmals von der Geschichte, dass unser Ausbildner, Ray Popoola, jemanden «nur» mit Hypnose bei einer Operation begleitete, was meine Neugier weckte. Wie es der Zufall wollte, absolvierte ich kurz darauf mit dieser Person das nächste Modul und so kamen wir in Kontakt.
Sein Name ist Christian Franz Schiermayer. In einem Interview per Zoomcall beantwortete er mir einige Fragen, welche ich hier mit Dir teile.

Im September 2017 hatte Christian eine Radisufraktur (Speichenbruch) am linken Handgelenk. Für die Stabilisierung bekam er damals eine Metallplatte montiert, welche bei einer weiteren Operation entfernt werden musste.
Das die Folgeoperation anders verlaufen würde und ihn auch noch ein Fernsehteam begleitet, hätte er wohl selbst nicht gedacht zu diesem Zeitpunkt.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, Dich unter Hypnose operieren zu lassen
In dem Ausbildungsmodul "Hypnose" zeigte Ray eine Dokumentation aus England, in welcher Ärzte einen Mann unter Hypnose operierten. Da zu diesem Zeitpunkt mein Arm frisch gebrochen war und ich wusste, es folgt noch eine weitere OP, traf ich eine Entscheidung: Das schaff ich auch!

Wie lange war deine Vorbereitungszeit ab der ersten Sitzung bis zur Operation
Ich traf mich über 3 Monate hinweg einmal wöchentlich mit Ray fürs Coaching und führte täglich einmal eine Selbsthypnose durch. Dabei handelte es sich darum: Was sagt mir mein Körper?
Den Operationssaal durfte ich im vorhinein begutachten, was ich als sehr hilfreich empfand.

Das Schweizerfernseh begleitete Dich/Euch und strahlte eine Folge bei Impuls aus. Wie kam es dazu
Schon von Anfang an ist mir klar gewesen, dass ich die Operation gefilmt haben möchte. Erst dachte ich an einen Livestream auf Facebook, doch dann fragten Ray und ich das SRF an, welches Interesse an diesem Projekt hatte und einwilligten, uns zu begleiten.

Hast Du etwas von der OP mitbekommen
Ja, die ganze Operation. Es ist sehr still gewesen im OP-Saal und auch die Anwesenden nahmen viel Rücksicht auf mich.
Den ersten Schnitt empfang ich als ein leichtes Brennen. Die Platte, welche sie entfernten, war bis dahin schon etwas mit dem Knochen verwachsen und somit musste der Arzt zu Hammer und Meissel greifen.
Diese «Schläge» nahm ich vibrierend durch den ganzen Körper wahr. Jedoch kann ich nicht von grossen Schmerzen reden.
Auf einer Skala von 0-10 (0 ist schmerzfrei) ordne ich es bei einer 2 ein.

Wo waren Deine Gedanken/Fokus während der OP
(Christian lacht) In dieser Zeit war ich auf dem Raumschiff Enterprise gewesen, von dessen Serie ich ein grosser Fan bin. Dies war mein Setup in der Vorbereitung, da das Gehirn ja wie eine Schaltzentrale ist. So stellte ich mir in meiner Fantasie vor, ich bin auf der Brücke der Kapitän mit Ray als 1. Offizier (lacht).
Das Raumschiff Enterprise holte mich an einem sicheren Ort am Zugersee ab und die Operation ist wie ein Flug durch die Galaxy gewesen mit all ihren Hindernissen, wo mein Köper praktisch das Schiff war und mein Gehirn die Brücke.
Man kann sich das so vorstellen, es ist ähnlich dem Prinzip von Schifahrern, die oben am Starthüsli ihr Rennen vorher genau durchvisualisieren.

Wer kann sowas machen
Jeder Mensch, der dies in seinem Kopf zulässt und über den Tellerrand blickt. Dabei gilt es, die eigenen Grenzen zu durchbrechen, welche wir über Jahre in unserem Kopf erstellt haben.

Hattest Du Zweifel
Ja die gab es am Anfang, ich konnte sie jedoch gut abschalten. Bei meiner ersten Besprechung im Krankenhaus reagierte mein Körper mit starkem Schwitzen und so wusste ich, wo es noch etwas Arbeit gab.
Als ich in der Vorbereitung zur Operation bereit lag, musste ich dann doch noch schmunzeln und dachte mir: Christian, was machst Du jetzt da schon wieder?

War es Deine erste Erfahrung dieser Art
Nein. In Vergangenheit erlebte ich einen ähnlichen Effekt. Starke Zahnschmerzen plagten mich und ich wusste, irgendwo steht noch ein Schmerzmittel, dass ich jetzt unbedingt brauche. Nach langem Suchen fand ich es und weil ich mich so darauf fokussierte, wirkte der Placebo-Effekt gleich bei der Einnahme, was medizinisch noch keine Wirkungen zeigen konnte.
In den letzten Jahren beendete ich das Rauchen, löste Ängste auf und erlebte viele kleine Wunder im Zusammenhang mit Selbsthypnose. Wer erkennt, dass er mit sich selbst Arbeiten kann, der hat's verstanden.

Wie reagierten die Ärzte/Personal auf die Situation
Als wir per E-Mail den Chefarzt anfragten, ob eine Operation unter diesen Bedingungen möglich ist, meinte dieser Ja, da es seine zweite Erfahrung dieser Art sei. Er setzte sich auch dafür ein und ermöglichte die Umsetzung.
Ansonsten sind die Personen im Operationsraum sehr erstaunt gewesen, dass es wirklich funktioniert hat.

Hatte dieses Projekt ein Einfluss auf dein Privat-Leben
Ja. Lernen in etwas zu vertrauen!
Dein Schlusswort Christian:
Viel gibt es nicht zu sagen. Ich erinnere mich, dass am Tag der Operation mein Ruhepuls am morgen früh bei 58 gewesen ist, etwas tiefer als sonst. Alles dank der mentalen Vorbereitung.
Bis heute musste ich nicht ein Medikament im Zusammenhang mit dieser Operation einnehmen (inkl. OP).
Ein Zitat zum Schluss:
“Ob du denkst, du kannst es, oder ob du denkst, du kannst es nicht, du wirst in beiden Fällen recht behalten.”
Henry Ford

Mein Schlusswort:
Mich fasziniert, wenn Menschen Normen sprengen und beweisen, was wir alles umsetzen können, wenn wir wollen. Für mich gilt Christian als Pionier. Es braucht meistens jemanden der vorgeht, den Weg für andere frei macht und er hat seinen Beitrag dazu geleistet.
Nicht zuletzt zeigt es mir auch, dass ich mit meiner Arbeit im mentalen Bereich dort bin, wo es auch Ergebnisse gibt. Dem Menschen sein Urvertrauen zurückgeben und sich nicht blenden/manipulieren lassen von Medien, Widerlegungen oder der Unwissenheit unserer Mitmenschen.
«Alle haben gesagt, das klappt nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht»

Verlinkungen
Sendung Puls ► Hypnose in der Medizin: Die immense Kraft unserer Imagination
Christian Schiermayers
Mindgroup Academy
https://mindgroup.ch/