· 

O Du schwerwiegende Zeit

Die Weihnachtszeit ist vorbei. Ich hoffe, Du konntest eine besinnliche Zeit verbringen und vom Strom des Stresses fernbleiben. Bei mir lief dieses Mal alles etwas anders als sonst.

Seit etwa 8 Jahren habe ich bewusst an Weihnachten keine Geschenke mehr gemacht, ebenso keine gewollt aus einer anti-materialistischen Einstellung heraus. Doch wie es im Leben so spielt befinden wir uns in einer ständigen Weiterentwicklung und sollten nicht stur an einer Einstellung festhalten.

An 2 grossen Weihnachtsfeiern wichtelten wir und das finde ich einen guten Kompromiss. Man fokussiert sich auf die eine Person und darf ruhig etwas recherchieren, was da wohl für ein Geschenk angebracht wäre. Dasselbe tat ich seit langer Zeit wieder im engeren Freundeskreis.

Ich ziehe die Erkenntnis daraus, dass beschenken nicht per se etwas Negatives ist. So bestimme ich, wie sinnvoll etwas Überreichtes ist und kann dies dann auch mit der passenden Freude dazu überreichen.

Auch der Sinn von Weihnachten überdachte ich Neu. Lassen wir den religiösen Teil beiseite, dient diese Zeit doch dazu, die Familie in ihrem Zusammenhalt zu stärken und auch neue Mitglieder miteinzubeziehen.

So blicke ich auf eine tolle Woche zurück die mir gezeigt hat, was mir mein Umfeld bedeutet, ich mir sehr wohl fühle darin und es OK ist, seine Meinung zwischendurch zu revidieren.

Cheers 🥂