· 

Hochsensible Person/HSP

"Sei doch nicht so empfindlich."
"Du nimmst das viel zu persönlich!"
Fühlst Du dich bei diesen Sätzen angesprochen?
Dann könntest Du ein HSP sein.

 

Mir war schon immer bewusst, dass bei mir etwas anders ist als bei anderen. Da ich es nie genau definieren konnte, legte ich es ab mit den Gedanken, dass vielleicht jeder so ist und ich es einfach bewusster wahr nehme.

 

Merkpunkte:
Gefühle übermässig ausleben
Emotionen anderer übernehmen
Kritik stets als Angriff ansehen
Kontrollmechanismen entwickeln

 

Hypersensibilität wird auch dünne Haut genannt. Das kommt daher, weil wir Mühe haben, uns abzuschirmen. Hochsensible Menschen werden mit der Gabe eines leistungsstarken Nervensystems geboren.

Vielen ist ihre Gabe jedoch nicht bewusst, oft sehen sie dies als Fluch an; sie kennen die Kraft darin nicht.


Als HSP hat man es anfangs grundsätzlich im Leben immer etwas schwieriger als andere. Die Gefühle sind intensiver, Probleme von anderen übernimmt man ungewollt und das eigene Leben bleibt oft auf der Strecke.
Keine Ahnung zu wissen, wer man überhaupt ist.

 

In meiner Natur bin ich ein Einzelgänger. Ich mochte es immer, allein zu sein und Menschen mit Heimweh verstand ich selten. In den letzten Jahren verbrachte ich gut 3.5 Jahre in meinem Wohnwagen, die meiste Zeit alleine an einem stillgelegenen Bahnhof in den Bergen.

Dabei ging es mir auch gut! Ich hatte meine Ruhe und konnte mich sammeln. Wenig störte mein System. Meine erste Auslandsreise trat ich alleine mit 18 Jahren an, ohne auch nur ein Wort englisch zu sprechen (dies ist eher eine untypische Art für HSP).

 

Mein Leben verlief so, dass ich mir selbst viele Dinge beweisen musste. Rückblickend nenne ich es so, dass ich mein Ich nicht so akzeptieren wollte, wie es eben ist. Viele meiner Tattoos sind Erinnerungen an diese Zeit, wie ich gerne gewesen wäre.

Vor etwa 2 Jahren stiess ich zum ersten Mal auf das Wort HSP. Das spannende, jedes Buch oder Texte, die ich darüber las, hätten von mir geschrieben sein können. Als ob jemanden mein Ich aufgezeichnet hätte, mit dem Verständnis, dass ich brauche.

 

Lange behauptete ich, ein Mensch ändert sich nicht um 180 Grad. Heute füge ich hinzu, dass es etwas dauern kann, bis man sich gefunden hat!
Man muss oft nicht sich selbst sein um heraus zu finden, wer man ist!

Seit etwa 6 Jahren haben sich bei mir viele Dinge geändert. Ich musste Personen loslassen, die mir nicht gut getan haben und darf nun andere meine Freunde nennen, denen ich früher keine Beachtung schenkte! Mein Umfeld passe ich meinem Wesen an. Es ist wichtig, sich wohl zu fühlen.

 

Mit meiner Ausbildung zum Mental-Coach, lerne ich vieles dazu, wie man seine Gedanken und Gefühle besser kontrollieren kann. Gerade letztes Wochenende brachte mich das Schicksal in eine Situation, die mir zeigte, was ich in letzter Zeit verinnerlichen konnte.

Eine Situation, die mich früher physisch hätte austicken lassen und innerlich lange belastet hätte. Doch ich konnte dies so lösen, dass ich es nicht verinnerlichen musste. Getreu nach dem Motto:
So wie Du mich siehst, das bin nicht ich, das bist Du!

 

Nur schon so offen darüber schreiben zu können zeigt meine Veränderungen. Wo früher Hass und Unzufriedenheit dominierten, da steht heute Spass und Liebe.

In meiner Arbeit baue ich für die Zukunft das Thema HSP aus, da es für solche Menschen aus meiner Sicht zu wenig Starthilfe gibt! Hinzukommt, dass nur jemand eine helfende Hand sein kann, der selbst so ist. Wer nicht zum Club gehört, gehört nicht zum Club. Das ist jetzt einfach so!

 

HSP ist ein Geschenk mit einer ungewöhnlichen Verpackung. Sobald sie geöffnet ist, wird ein Wunder daraus 🙏