· 

Was sind Kohlenhydrate/KH?

In unserer Ernährung bilden Kohlenhydrate den Hauptbestandteil, obwohl sie theoretisch nicht essentiell (notwendig) für unseren Körper wären. Sie dienen der Energie-Gewinnung und werden unterteil in 2 Hauptgruppen:

 

🔸️Polysaccharide/komplexe (langkettige) KH = Mehrfachzucker
Vorkommen: Getreide/Vollkorn, Kartoffeln, Gemüse, Hülsenfrüchte ⬅️Stärke, Zellulose
Geschmack: Nicht süss

 

🔸️Mono- und Disaccharide/einfache (kurzkettige) KH = Einfach- und Zweifachzucker
Vorkommen: Haushaltszucker, Früchte, Honig, Milch, Bier
Geschmack: süsslich-süss

 

Langkettig bedeutet, dass der Körper lange braucht, bis er den Zucker in unserem Körper aufgenommen hat, da die Struktur aus vielen kleinen zusammenhängenden Zuckerteilchen bestehen. Das ist positiv, es lässt den Körper im richtigen Tempo arbeiten.

 

Egal welche Kohlenhydrate wir essen, der Körper nimmt sie letztens immer als einzelne Zuckerteile (Glukose) auf.

Nehmen wir aber unserem Körper die Arbeit der Zerkleinerung unserer Zuckerteilchen ab, dann steigt unser Blutzuckerspiegel. Dies passiert mit kurzkettigen Kohlenhydraten.

 

Auch da gibt es noch einen weiteren, wichtigen Unterschied. Kurzkettige Kohlenhydrate wie Weissmehlprodukte oder Produkte mit viel Haushaltszucker (raffiniert), besitzen fast keine anderen Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien oder Ballaststoffe.

Dadurch nehmen wir unserem Darm noch mehr Arbeit ab, was negativ ist!

 

Zu vergleichen ist es wie mit einer Arbeit, die in 2 Schritten mit 2 Gruppen gemacht werden müsste.
Bei den kurzkettigen KH lassen wir die erste Gruppe nicht arbeiten und als Dankeschön wird Gruppe 2 überfordert, da sie die ganze Arbeit nun alleine erledigen müssen. Was denkst Du, wie lange geht sowas gut?

 

Folgen von Konsum zu vieler kurzkettigen KH:
🔅Gewichtszunahme
🔅Diabetes
🔅Darmprobleme
🔅Krebsfördernd
🔅Müdigkeit

Von unserem täglichen Essen sollten nicht mehr als 10% kurzkettige KH sein und auch diese am besten in Form von Früchten, Honig o.ä.

 

Dazu ein anderes, wichtiges Thema!
Ballaststoffe zählt man ebenfalls zu den KH. Sie kommen ausschliesslich in pflanzlichen Lebensmittel vor und sind fast alle unverdaulich. Das heisst, sie gehen so unten raus, wie sie oben rein reingekommen sind, ohne dass der Körper sie verstoffwechseln kann. Empfohlen wird, täglich zwischen 35-50g Ballaststoffe auf dem Teller zu haben.

 

Ihre Funktionen bei der Verdauung sind, denn Speisebrei (das Gegessene) in einer guten Konsistenz zu behalten und sie geben ein Sättigungsgefühl. Wer also abnehmen möchte, esse mehr Ballaststoffe!
„Ballaststoffe sind kein Ballast“

 

Im Durchschnitt essen wir zu wenig Ballaststoffe. Folgen daraus können sein:
🔅Verstopfung
🔅Übergewicht
🔅Bakterienüberwuchs im Darm
🔅Bluthochdruck
🔅Verdauungsstörungen uvm.

 

Vorkommen:
Vollkornprodukte
Hülsenfrüchte.
Gemüse
Obst

 

Fazit:
Kohlenhydrate sind nicht so eine negative Sache, wie man sie gerne darstellt.

 

Ersetze Weissmehlprodukte durch Vollkorn, gönn dir etwas mehr Gemüse und reduziere deine Süssigkeiten aufs Minimum, bzw. ersetze sie durch Früchte.